Schriftgrösse A-  A++

Aktuelles



CORONAVIRUS - Aufruf zur Solidarität!

Die von Bund und Kanton verordneten Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) schränken das öffentliche Leben derzeit stark ein. Es ist aber unerlässlich, die von den Behörden angeordneten Massnahmen strikt zu befolgen und so mitzuhelfen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen sowie die besonders gefährdeten Personen zu schützen.

Nachbarschaftshilfe und Hilfsangebot des Gemeinderates

Besonders gefährdete kranke Personen sowie Seniorinnen und Senioren sind angehalten, soziale Kontakte zu meiden und zu Hause zu bleiben. Das ist wichtig! Bitten Sie Ihre Familienmitglieder, Freund, Nachbarn oder Bekannte, Sie regelmässig anzurufen, für Sie Lebensmittel- und Medikamenteneinkäufe zu tätigen sowie sonstige Botengänge zu erledigen. Sollte dies nicht möglich sein, zögern Sie nicht und wenden Sie sich telefonisch an unsere Gemeinderätin, Gina Vezzini, Tel. 078 906 48 80. Wir helfen Ihnen gerne, damit Sie zu Hause bleiben können!

Diejenigen Einwohnerinnen und Einwohner, welche die Möglichkeit haben, zusätzliche Hilfeleistungen aller Art zu erbringen, bitten wir, sich auch telefonisch bei Gemeinderätin, Gina Vezzini, Tel. 078 906 48 80 zu melden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


CORONAVIRUS - Dienstleistungen und Vorsichtsmassnahmen der Gemeindeverwaltung

Die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung bleiben unverändert. Wir stehen Ihnen für Anliegen, Fragen und Informationen gerne zur Verfügung. Aufgrund der vom Bundesrat erklärten "ausserordentlichen Lage" bitten wir Sie jedoch, den Schalter der Gemeindeverwaltung nur in wirklich dringenden und absolut unumgänglichen Situationen aufzusuchen!

Wir bitten Sie, wenn immer möglich, per Telefon oder E-Mail mit uns in Kontakt zu treten:

  • 032 381 13 67

Auch MÜVE-Vignetten sind per Telefon oder E-Mail zu bestellen! Die Zustellung erfolgt mit Rechnung auf dem Postweg.

Abzugebende Unterlagen (Steuererklärungen, Gesuche, Korrespondenz, etc.) werfen Sie bitte in einem Couvert in den grossen Briefkasten links vom Eingang.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


CORONAVIRUS - Aktuelle Informationen

Der Bund aktualisiert laufend die Informationen für die Schweiz zum Coronavirus. Bitte konsultieren Sie die Webseite des Bundesamtes für Gesundheit. (Hotline: +41 58 634 00 00)

Auch der Kanton Bern informiert laufend über die aktuelle Situation. (Hotline: +0800 634 634)

Der Gemeinderat Merzligen informiert bei Bedarf per Flugblatt oder hier auf dieser Webseite.


Merkblatt Abfallentsorgung und Abfallverwertung / Abfallkalender 2020

Das Abfallmerkblatt 2020 zeigt, wie, wo und wann die verschiedenen Abfallarten entsorgt werden können. Integriert sind auch Informationen zu den Kehrichtgebühren sowie ein Merkblatt zur Papier- und Kartonsammlung.


Öffentliche Mitwirkungsauflage

Aktualisierung der Ortsplaung (Umsetzung der Verordnung über die Begriffe und Messweisen im Bauwesen (BMBV) und Festlegung der Gewässerräume)

Der Gemeinderat Merzligen bringt gestützt auf Art. 58 des kantonalen Baugesetzes vom 9. Juni 1985 die Aktualisierung der Ortsplaung (Umsetzung der Verordnung über die Begriffe und Messweisen im Bauwesen (BMBV) und Fefstlegung der Gewässerräume) zur öffentlichen Mitwirkungsauflage.

Während der Zeit vom 24. Januar 2020 bis am 24. Februar 2020 (während 30 Tagen) liegen zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung folgende Akten auf:

- Erläuterungsbericht nach Art. 47 RPV (bitte anklicken)

- Zonenplan Gewässer (bitte anklicken)

- Bau- und Nutzungsreglement (bitte anklicken)

Diese Akten können auch durch Anklicken der oben stehenden Links (fett, kursiv) geöffnet und heruntergeladen werden.

Während der Auflagefrist kann jedermann schriftlich und begründet Einwendungen erheben und/oder Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind an die Gemeindeverwaltung Merzligen, Schulgasse 3, 3274 Merzligen zu richten.


Merzligen Brattig

Die neuste Ausgabe der Merzligen Brattig finden Sie hier: Merzligen Brattig Nr. 1 vom Januar 2020


Informationen aus der Gemeindeversammlung vom 19. November 2019

An der Gemeindeversammlung vom 19. November 2019 sind 57 (17.70 %) von 322 Stimmberechtigten anwesend.

Finanzplan 2019 - 2024
Die Gemeindeversammlung nimmt den Finanzplan 2019 - 2024 zur Kenntnis. Die Finanzplanung basiert während der gesamten Prognoseperiode auf einer einheitlichen Steueranlage von 1.55 Einheiten. Wie der Finanzplan zeigt, sollte eine Gemeindesteueranlage von 1.55 Einheiten, entsprechend momentan absehbarer Gegebenheiten und vorbehältlich unerwarteter Ereignisse bzw. Entwicklungen, über mindestens zwei bis drei Jahre tragbar sein und zu der vom Gemeinderat angestrebten Reduktion des hohen Bilanzüberschusses (Eigenkapital) führen. Dem budgetierten Ertragsüberschuss von CHF 21'223.00 (allgemeiner, steuerfinanzierter Haushalt) im Jahr 2020 folgen in den Jahren 2021 bis 2024 Defizite in der Höhe von insgesamt CHF 733'000.00. Dies entspricht einem jährlichen Durchschnitt von CHF 183'250.00. Der Bilanzüberschuss wird Ende 2023 voraussichtlich noch CHF 281'107.81 betragen. Im Bereich Abwasser werden in den nächsten Jahren jeweils Ertragsüberschüsse von durchschnittlich CHF 9'750.00 pro Jahr erwartet. In der Folge wird das Guthaben von CHF 37'653.45 (Ende 2018) in der Spezialfinanzierung Rechnungsausgleich Abwasser entsprechend zunehmen. Im Bereich Abfall zeichnen sich für die kommenden Jahre Aufwandüberschüsse von durchschnittlich CHF 2'950.00 pro Jahr ab. Folglich wird das  Guthaben von CHF 30'872.56 (Ende 2018) in der Spezialfinanzierung Rechnungsausgleich Abfall entsprechend sinken.

Budget 2020
Die Stimmberechtigten genehmigen einstimmig das Budget 2020. Die Gemeindesteueranlage beträgt unverändert 1.55 Einheiten. Die Steueranlage von 1.2 Promille des amtlichen Wertes für die Liegenschaftssteuern bleibt ebenfalls unverändert. Das Budget 2020 schliesst im allgemeinen Haushalt (steuerfinanziert) mit einem Ertragsüberschuss von CHF 21'223.00 ab. Die Spezialfinanzierungen (gebührenfinanziert) schliessen mit einem Ertragsüberschuss von CHF 2'921.00 ab. Dieser setzt sich zusammen aus einem Ertragsüberschuss in der Spezialfinanzierung Abwasser von CHF 14'046.00 und einem Aufwandüberschuss in der Spezialfinanzierung Abfall von CHF 11'125.00.

Öffentliche Beleuchtung, Umrüstung auf LED, Genehmigung Verpflichtungskredit - Beschluss
Die Merzliger Strassenlampen sind in die Jahre gekommen. Aus diesem Grund beabsichtigt der Gemeinderat, die alten Leuchten im Jahr 2020 durch LED-Lampen zu ersetzen. Die Stimmberechtigten genehmigen den nötigen Verpflichtungskredit in der Höhe von CHF 45'000.00. 

Wahl Rechnungsprüfungsorgan
Das Rechnungsprüfungsorgan, die Firma Gebetec GmbH, Spiez, wird von der Gemeindeversammlung für vier weitere Jahre wiedergewählt.

Wahl/Wiederwahl von vier Gemeinderatsmitgliedern
Der bisherige Vorsteherin des Ressorts Soziales/Kultur, Sonja Ramseier, tritt nach vier Jahren im Gemeinderat per Jahresende zurück. Als Nachfolgerin wählen die Stimmberechtigten Gina Vezzini (Jahrgang 1998, Studentin). Wiedergewählt werden die bisherigen Gemeinderatsmitglieder Hans Peter Zesiger, Marc Zesiger und Markus von Felten. Die Amtsperiode des Gemeindepräsidenten läuft um zwei Jahre verschoben, daher bis am 31. Dezember 2021.

Orientierungen/Verschiedenes
Die Ressortvorstehenden informieren über aktuelle Themen. Der Gemeinderat dankt der zurücktretenden Gemeinderätin, Sonja Ramseier, für ihr Engagement zugunsten der Einwohnergemeinde Merzligen. Ebenfalls dankt der Gemeinderat Martin Kral für seine 14-jährige Tätigkeit in der Finanzkommission. Martin Kral tritt per 31. Dezember 2019 als Mitglied der Finanzkommission zurück.

Weitere Auskünfte erteilt der Gemeindepräsident, Hans Peter Wälti, Tel. 079 408 92 67.

Link zur Botschaft des Gemeinderats und zu allen weiteren relevanten Unterlagen:

Gemeindeversammlung vom 19. November 2019


eBau - Elektronisches Baubewilligungsverfahren im Kanton Bern

In Merzligen können Sie Ihr Baugesuch elektronisch einreichen!

Ab September 2019 starten wir zusammen mit weiteren Gemeinden im Verwaltungskreis Seeland den Betrieb von eBau. Mit eBau können Sie uns Ihr Baugesuch elektronisch einreichen. Das Ausfüllen von eBau funktioniert ähnlich wie das Ausfüllen der Steuererklärung mit TaxMe. Sie erfassen Ihr Gesuch online und laden sämtliche Unterlagen hoch. Bei Fragen zu den einzelnen Verfahrensschritte unterstützt Sie die Wegleitung. Der Zugriff auf eBau erfolgt über unsere Homepage. Bis zur gesetzlichen Anpassung, ca. im Jahr 2021, müssen uns die elektronisch eingereichten Gesuchsunterlagen auch noch zweifach ausgedruckt und unterschrieben per Post zugestellt werden. Auch der Bauentscheid wird, wie bis anhin, noch per Post eröffnet.

Über folgenden Link gelangen Sie auf eBau: www.be.ch/ebau

Weitere Informationen: www.be.ch/projekt-ebau

Wir freuen uns, auf Ihre elektronische Eingabe!


Gemeinde Merzligen im öffentlichen WebGIS "GeoplanGIS" verfügbar

"GeoplanGIS" ist ein Projekt der GeoplanTeam AG, Nidau (Geometer). Im öffentlichen WebGIS werden Geodaten aus unterschiedlichsten Quellen in einer Karte zusammengeführt und stehen sowohl am PC als auch auf mobilen Geräten einfach aufrufbar zur Verfügung. Unter folgendem Link finden Sie die Merzliger Geodaten im Web: www.geoplangis.ch/webgis/merzligen


Tagesschule in Jens

Die Schulen der Gemeinde Jens sowie des Schulverbandes Hermrigen-Merzligen führen gemeinsam ab August 2019 eine Tagesschule, wenn für ein Modul mindestens sieben Kinder angmeldet sind. Die Tagesschule findet in den Räumlichkeiten des ehemaligen Kindergartens (EG im Gemeindehaus Jens) statt. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: www.jens.ch/bildung-schule/tagesschule-in-jens


Feuerbrand

Feuerbrand ist eine gefährliche, meldepflichtige Pflanzenkrankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Sie muss bekämpft werden, da sie sich sonst sehr schnell ausbreiten kann.

Sollten Sie an Ihrem Apfel-, Birnen- oder Quittenbaum verdächtige Schäden feststellen (dunkle Blütenbüschel oder Blätter) wenden Sie sich unverzüglich an die Gemeindeverwaltung Merzligen. Diese wird den zuständigen Feuerbrand-Kontrolleur informieren.

Bitte beachten Sie die Links zum Thema Feuerbrand von Bund und Kanton


Ambrosia

Die Pflanze Ambrosia kann ernsthafte gesundheitliche Probleme (Allergien) verursachen und gehört zur Gruppe der nicht einheimischen Pflanzen, die sich invasiv vermehren und so die Biodiversität (Pflanzen-/Tiervielfalt) langfristig gefährden können. Seit dem 1.7.2006 ist diese Pflanze melde- und bekämpfungspflichtig. Für weitere Infos klicke hier.